VV-Vertrag

Der Vermögensverwaltungsvertrag (VV-Vertrag) ist ein zweiseitiger Vertrag, bei dem die charakteristische Leistung die Auftragsausführung (Vermögensverwaltung) darstellt.

Für den VV-Vertrag gilt dispositives Recht, abgesehen von bestimmten zwingenden Ausnahmen, v.a.:

Viele Vermögensverwalter machen die für sie massgeblichen Regelwerke (SBVg, VSV o.ä.) ausdrücklich zum Vertragsbestandteil. Solche Bestandteilbildungen und die dahinter stehenden Regelwerke dienen später der ergänzenden Vertragsauslegung.

Der Vermögensverwaltungsvertrag (VV-Vertrag) wird sodann geprägt durch

Weiterführende Informationen

  • Vertragsmanagement | vertrags-management.ch
  • Checkliste zum Vermögensverwaltungsvertrag des Schweizerischen Anlagefondsverbandes (SFA) vom 25.10.2001
  • Richtlinien für Vermögensverwaltungsaufträge der Schweizerischen Bankiervereinigung (SBVg)
  • Standesregeln des Verbands Schweizerischer Vermögensverwalter (VSV) für die Gestaltung und Ausübung von Vermögensverwaltungsverträgen

Drucken / Weiterempfehlen: