Informationspflicht

Gestützt auf OR 400 hat der Vermögensverwalter dem Auftraggeber (auf Verlangen) jederzeit über seine Geschäftsführung Rechenschaft abzulegen:

Periodische Benachrichtigung

  • gemäss Abrede
  • Usanz
    • quartalsweise und jährlich

Meldepflicht für ausserordentliche Ereignisse

  • zB hohe Verluste, Insolvenzgefahr von Anleihensschuldnern o.ä.)

Grundsätze

  • Vollständige und wahrheitsgemässe Information
  • Überblick über den Gesamtbestand der Anlagen
  • Abrechnung in einer Referenzwährung

Mitteilung / Zustellung

  • direkt an die Anschrift des Kunden
  • „banklagernde Korrespondenz“ (in mehrerer Hinsicht risikobehaftete Zustellung)

Weiterführende Informationen

Drucken / Weiterempfehlen: