Exkurs: Retrozessionen

Als Retrozessionen bezeichnet man Geldzahlungen innerhalb eines Dreiparteienverhältnisses (Kunde – Vermögensverwalter – Bank) aufgrund einer Abrede vom Geber (zB Bank) an den Empfänger (zB Vermögensverwalter) erbracht werden, um Vermittlung, Bestand und Erweiterung des Kundenverhältnisses zu belohnen.

Weitere Begriffe für solche „Rückvergütungen“:

  • Bestandespflegekommission
  • Finder’s Fee
  • Placement Fee

Die Abrechnungs- und Ablieferungspflicht von OR 400 Abs. 1 gebietet es, dass der Vermögensverwalter (UVV oder Bank) die aufgrund des Vermögensverwaltungsmandates erhalten Retrozessionen abrechnet und abliefert:

Drucken / Weiterempfehlen: