Sorgfalt

Der Liegenschaftenverwalter hat die gleiche Sorgfalt anzuwenden wie sie auch den Arbeitnehmer im Arbeitsverhältnis trifft (vgl. OR 398 Abs. 1).

Dies bedeutet für den Verwalter:

  • Keine Selbstüberschätzung hinsichtlich seiner Fachkenntnisse (Nichtbeachtung: = Übernahmeverschulden)
  • Bereitstellung der erforderlichen Personalressourcen
  • Informiertsein über Zustand der Liegenschaft, ihre Vermietung und die Mietzinseinnahmen
  • Wissensaktualität / Weiterbildung
  • Obliegenheit, den Hauseigentümer zu beraten
  • Vermeidung von Interessenkonflikten
  • Beachtung von Auftraggeber-Weisungen
  • Keine Vernachlässigung von Vermieterpflichten bzw. -interessen
    • Aufrechterhalten einer gewissen Objekt-Rendite, selbst wenn der Verwalter keine konkrete Renditezusicherung abgegeben hat
    • keine Erhebung von missbräuchlichen Mietzinsen (vgl. OR 269)
    • Geltendmachung zulässiger Mietzinserhöhungen

Drucken / Weiterempfehlen: