Sorgfaltsmassstab

Grundsätzliche Umstände werden beim Sorgfaltsmassstab berücksichtigt:

  • Haftungsmildernd:
    • Die menschliche Fehlbarkeit + die Unvollkommenheit der Wissenschaft
    • vgl. BGE 105 II 284
  • Haftungsverschärfend:
    • Keine Beschränkung der Sorgfaltspflicht auf grobe Verstösse
    • vgl. BGE 113 III 423

Allgemeine Sorgfaltspflicht-Grundsätze

Hier einige Sorgfaltspflicht-Grundsätze, die den Sorgfaltsmassstab bestimmen:

  • Grund-Prinzipien
    • Auftrag ist keine Erfolgsschuld
    • Haftungsbegründend ist nur die unsorgfältige oder treuwidrige Auftragsausführung
  • Sorgfaltsmass
  • Standards mit Einfluss auf Sorgfaltspflichten
    • Qualitätsmanagement-Systeme (zB ISO-Normen)
    • Verkehrspflichten
    • Berufsregeln und daraus resultierende Verhaltensvorschriften
      • Anwaltsgesetz (BGFA) > BGFA 12
      • Medizinalberufegesetz (MedBG) > MedBG 30
      • Psychologieberufegesetz (PsyG) > PsyG 27

Literatur

  • WEBER ROLF H., Sorgfaltswidrigkeit – quo vadis?, in: ZSR 1988 I 51 f.
  • OSWALD CHRISTOPH, Analyse der Sorgfaltspflichtverletzung im vertraglichen wie ausservertraglichen Bereich, Diss. Zürich 1988

Drucken / Weiterempfehlen: