Auftragsarten i.e.S.

Gestützt auf OR 394 Abs. 1, von der Besorgung von „Geschäften oder Diensten“ spricht, unterscheidet die Praxis in:

Rechtshandlungsauftrag

=       Verpflichtung des Beauftragten, im Interesse des Auftraggebers Rechtshandlungen vorzunehmen

Beispiele

  • Erwerb, Ausübung oder Übertragung von subjektiven Rechten
  • Geschäftsbesorgung in direkter Stellvertretung (sog. „Vollmachtsauftrag“)
  • Geschäftsbesorgung in indirekter Stellvertretung (Vermögensverwaltungsauftrag, Prozessführungsauftrag etc.)
» Weiterführende Informationen zu Rechtshandlungsauftrag

Tathandlungsauftrag

=       Verpflichtung zur Vornahme von Handlungen, die keine Rechtshandlungen umfassen

Beispiele

  • Rechtsanwaltsberatung (im Gegensatz zum Prozessführungsmandat)
  • Arztvertrag (Heilbehandlungsauftrag)
  • Bergführerauftrag
» Weiterführende Informationen zu Tathandlungsauftrag

Drucken / Weiterempfehlen: