Schutz- und Treuepflichten

Ausfluss des vertraglichen Treueverhältnisses zwischen den Auftragsparteien ist es, dass der Auftraggeber den Beauftragten vor Gefahren warnt:

  • Risiken, die mit der Auftragserfüllung verbunden sein können
  • Gefahren, die dem Auftraggeber bekannt sind, für den Beauftragten aber nur schwer erkennbar sind.

Das Unterlassen eines Gefahrenhinweises kann den Auftraggeber schadenersatzpflichtig machen (vgl. OR 402 Abs. 2)

» Weiterführende Informationen zu Schutz- und Treuepflichten

Drucken / Weiterempfehlen: